Direkt zum Inhalt

Breitensport

Breitensport macht Spaß:

Gerade der Breitensport bietet unseren agilen Vierbeinern die Möglichkeit sich auszutoben, aber auch der Hundeführer sollte eine gute Kondition und Verfassung haben, denn der muss in der Lage sein, mit dem Hund mitlaufen zu können. Wenn man sich die Hunde während des Sports ansieht, weiß man, dass es ihnen jede Menge Spaß macht. Oft wissen viele Hundebesitzer nach einer bestandenen BGH  Prüfung nicht, wie sie mit ihren Hunden weiter aktiv bleiben können. Der Breitensport ist da eine mögliche Variante. Eines ist beim Breitensport ganz wichtig: Sorgen Sie dafür, dass ihr Hund nicht Übergewichtig daran teilnimmt. Bei vielen Hunderassen wird leider immer noch Fettleibigkeit mit Maximum an Substanz verwechselt. Nicht nur, dass Übergewicht gesundheitsschädlich ist, hat der Hund auch noch eine geringere Lebenserwartung. Dem Hund würde es wahrscheinlich trotzdem Spaß machen, aber dem Hundeführer nicht, wenn dieser merkt, dass sein Hund für den Pacour oder die Hindernisse zu unbeweglich oder zu kurzatmig ist, abgesehen davon, dass sich der überwichtige Hund damit auch die Gelenke schädigt.

Der Breitensport ist in Kategorien eingeteilt:

1.Unterordnung: Ähnlich wie die BGH 1 nur mit mehr Wendungen im Laufschritt und ohne Ablegen unter Ablenkung.


2. Slalom: Der Hundeführer muss mit seinem Hund gemeinsam durch die Slalomstangen laufen, dabei darf der Hundeführer nicht die Stangen oder den Hund berühren. Die Zeit wird bei dem gestoppt, der als Letzter durchs Ziel läuft (egal, ob dies der Hund oder der Hundeführer ist).

3. Hürden: Der Hundeführer und der Hund müssen gemeinsam 3 Hürden überspringen, wobei die Zeit wieder von dem genommen wird, der als Letzter durchs Ziel läuft. Abwerfen der Stangen durch den Hundeführer oder Hund ergibt Strafpunkte.

4. Pacour: Der Hundeführer läuft neben dem Pacour und der Hund hat einige Hindernisse zu überwinden (Hochsprung-Schrägwand-Tunnel-Laufsteg-Weitsprung- Halbtonne-Reifen und nochmals einen Hochsprung). Auslassen eines Hindernisses, Abwerfen oder das Berühren des Hundes ergeben wiederum Strafpunkte. Die Zeit wird wiederum vom Letzten, der durchs Ziel kommt,genommen.

Für Jung und Alt, Groß und Klein:

Der Breitensport wird in Altersklassen eingeteilt:
Jugendklasse – Damen – Herren – sowie Seniorenklasse, wobei die Senioren bei den Hürden nebenher laufen dürfen.

Die Hunde werden in Größe eingeteilt:
Bis 34 cm = Höhe 1, 35 – 49 cm = Höhe 2 und ab 50 cm Schulterhöhe = Höhe 3

 

>> ÖKV-Prüfungsordnung für Breitensport 2015 << 


> Begleithunde > Schutzhunde > Mantrailing